Neujahrsempfang 2009

Edmund Minas, der Vorsitzende der Behinderten- und Rehabilitations-Sportgruppe Gersweiler-Ottenhausen (BRS) war beim Neujahrsempfang seines Vereins im Gersweiler Feuerwehrgerätehaus nicht wenig stolz: „Nach 51 Jahren haben wir es geschafft: Unser Verein ist im offiziellen Olympia-Buch des Saarland auf Seite 134 für die Ewigkeit verewigt!“ Der Hintergrund: BRS-Mitglied Katharina Schett war erfolgreiche Teilnehmerin bei den Paralympics im chinesischen Peking.

Anhand einer Stellwand hatte Minas noch einmal die zahlreichen Höhepunkte im Vereinsgeschehen des vergangenen Jahres auch bildlich Revue passieren lassen. So beispielsweise die deutschen Tischtennis-Meisterschaften der Behinderten-Jugend, für die die BRS Gersweiler mit Unterstützung des Gersweiler Tischtennis-Vereins als erfolgreicher Ausrichter verantwortlich zeichnete, oder die Deutschen Hallenmeisterschaften im Bogenschützen, bei denen Katharina Schett zu ihrer ersten Meisterschafts-Gold kam. Sport- und Spielfest des Landesverbandes, Hallenboccia-Turnier, Kegelwettbewerbe, Volleyball u.v.a. waren weitere Höhepunkt im vergangenen Jahr.

Beim Gersweiler Dorffest 2009 werden indes die kulinarischen Liebhaber der leckeren „BRS-Kartoffelpuffer“ dieses Mal leer ausgehen: der Verein wird sich nicht mehr am Dorffest beteiligen (Minas: „Nicht mehr rentiert, mehr Aufwand als Ertrag!“). Dafür wird man sich zunächst einmal mit der Organisation der Deutschen Hallen-Bogenschießmeisterschaften 2009“ beschäftigen, die am Wochenende 28. Februar/1. März in der Saarbrücker Joachim-Deckarm-Halle ausgetragen werden und für die die BRS Gersweiler die Ausrichtung übernommen hat.

Ein besonders großes Ziel hat Minas aber auch schon im Visier: er will ein landesweites Bogenschieß-Trainingszentrum etablieren und damit den einen oder anderen Athleten nach Gersweiler holen. Dafür warb er beim Neujahrsempfang um Unterstützung durch die örtliche Politprominenz, zumal dem Bogenschießen nachweislich therapeutische Funktion zugeschrieben werden. Erfreulich: In den letzten Tagen wurde durch Bemühungen der ortsansässigen Firma Woll und deren Betriebsleiter Jean-Luc Fuhrmann in einer der Firmenhallen eine Möglichkeit für die Olympiateilnehmerin Katharina Schett geschaffen, auf einer Wettkampf-Distanz von 70 m zu trainieren.

Zusammen mit dem stellv. Landesvorsitzenden Hubert Hampel zeichnete Minas im Rahmen des Empfangs Maria Barton, Ilse Seifermann, Elfi Grundhever, Birgit Biskup, Christel Hofmann, Birgit Mäding, Chriatian Mäding und Werner Laufer für eine zehnjährige Mitgliedschaft, mit der neugestalteten Nadel des Verbandes, aus. Mathilde Alt, Ottmar Heil, Günter Quirin und Albert Hoff wurden vom Verein zu Ehrenmitgliedern ernannt.