Neujahrsempfang 2011

Unser Vorsitzender Edmund Minas eröffnete den 12 Neujahrsempfang und konnte zahlreiche Gäste begrüßen. Unter anderem die Oberbürgermeisterin Charlotte Britz, die Landtagsabgeordnete und Vizepräsidentin des Landtages Isolde Ries, Volker Arnold, Fraktionssprecher der CDU im Bezirksrat, das Bezirksratsmitglied Jean-Luc Fuhrmann und den Löschbezirksführer der freiwilligen Feuerwehr Gersweiler Hans-Werner Schmitz.

Unser Vorsitzender Edmund Minas ließ in seiner Rede das vergangene Jahr wieder aufleben und erinnerte an die zahlreichen sportlichen und geselligen Ereignisse. Durch unsere Sportgruppe (BRS) ist Gersweiler und damit Saarbrücken und das Saarland in der ganzen Welt bekannt geworden, konnte unser Vorsitzender Edmund Minas beim Neujahrsempfang am Sonntag, 16. Januar in den Räumen der Gersweiler Feuerwehr den Gästen stolz verkünden. Wir haben auch Grund stolz zu sein, denn neben mit der Bogenschützin Katharina Schett, die an den „Paralympics in Peking“ teilnahm, schickt sich auch die Karlianny Maas an eine Spitzensportlerin zu werden. Karlianny war bei den unterschiedlichsten Schwimmereignissen erfolgreich. „Und der damit verbundene Ruhm fällt auch auf den BRS Gersweiler zurück und macht ihn so weltweitbekannt Auf der Fotowand konnten die Gäste des Neujahrstreffs diese Erfolge bildlich nachvollziehen und die Rührigkeit des Vereins bei sportlichen und geselligen Veranstaltungen begutachten. Neujahrsempfang, Sommerfest, Jahresabschlussfeier, Hallenboccia, Bogensport, Volleyball, Kegelfreundschaftsturniere – Edmund hat die Aktivitäten noch ein Mal alle aufgezählt. Glücklich zeigte sich Edmund aber auch über die Gewinnung zweier neuer Vorstandsmitglieder. Ein Vorstandsposten ist immer mit Arbeit verbunden . . . „und viele schauen bei diesem Thema leider immer nach unten!“
Lobend erwähnte Edmund die gegenseitige Hilfsbereitschaft der örtlichen Vereine in Gersweiler. Durch einen Schaden des Daches der Schulturnhalle sei die Vereins-Übungsmöglichkeit für einige Zeit leider nicht gegeben. Der Turnverein Ottenhausen habe spontan – wie auch der Turnverein Gersweiler – seine Halle angeboten, um die Zeit zu überbrücken. Auch bei der Gersweiler Feuerwehr, die den Behinderten für ihren Neujahrsempfang die Räumlichkeiten ihres Gerätehauses unbürokratisch zur Verfügung gestellt hatte, bedankte sich Edmund herzlich. Zum Schluss seiner Rede gab er einen kurzen Einblick über geplanten Aktivitäten im Jahr 2011.
Danach kamen unsere Gäste zu Wort. Charlotte Britz kennt die Probleme der Behinderten und, weiß dass der Behindertenbeirat unablässlich oft „dicke Bretter bohren muss“ um etwas zu erreichen, in ihrer kurzen Ansprache ging sie auf das aktuelle Geschehen in der Stadt Saarbrücken ein, vergaß aber nicht unsere beispielhafte Arbeit loben. Isolde Ries zeigte sich erfreut darüber, dass mit Hilfe unserem BRS-Chef Edmund Minas der immer wieder geforderte barrierefreien Zugang im Alten Rathaus endlich geschaffen werden konnte. „Die finanziellen Mittel sind im Haushalt der Stadt schon eingestellt!“. Volker Arnold, Fraktionssprecher der CDU im Bezirksrat, zeigte sich freudig erstaunt über die vielen Aktivitäten und der schönen familiären Atmosphäre unseres Vereins.
Zum jedem Neujahrsempfang gehört auch die Ehrung verdienter und langjähriger Mitglieder. Hubert Hampel, 2. Landesvorsitzender des Behindertensportverbandes, Edmund Minas, Charlotte Britz, Isolde Ries und Volker Arnold ehrten bei dieser Gelegenheit Ruth Demuth, Doris Legleitner, Helga Roser, Käthe Michely, Horst Barton, Horst Drumm, Josef Breuer, Wolfgang Legleitner für zehn Jahre Mitgliedschaft. Ellenruth Meyer, Thomas Kocklemus und Edmund Minas gehören der BRS 30 Jahre an, Albert Giesen 40 Jahre, Ottmar Heil und Albert Herges sogar 50 Jahre. Mit einem Blumenstrauß wurde unsere älteste aktiven Sportlerin bedacht Hertha Finger, im stolzen Alter von 89 Jahren geht sie regelmäßig zum schwimmen. bei Hans-Werner Schmitz bedanke unser Vorsitzender für die großartige Unterstützung beim Neujahrsempfang mit einem guten irischen Whisky.
Bei einer leckeren Gulaschsuppe konnten sich die Gäste und Mitglieder des Vereins in Gesprächen miteinander austauschen und sich schon auf ein ereignisreiches Jahr mit den geplanten Veranstaltungen freuen.