Neujahrsempfang 2012

„Inklusion ist für die Behinderten- und Rehabilitations-Sportgemeinschaft Gersweiler (BRS) keine leere Worthülse!“, so unser Vorsitzender Edmund Minas beim traditionellen Neujahrsempfang unseres Vereines. Wie in den vergangenen drei Jahren fand dieser in den Räumlichkeiten Freiwillige Feuerwehr Gersweiler statt.
Das Jahr 2012 ist für uns ein ganz besonderes Jahr, wir feiern unser 55-jähriges Bestehen. Mit etwa 70 Personen war der Neujahrsempfang in diesem Jahr sehr gut besucht, was den Vorstand sehr freute. Edmund konnte auch zahlreiche Gäste begrüßen, die den Weg zur BRS gefunden haben. Er begrüßte die erste Landtagsvizepräsidentin Isolde Ries und Edelgard Münz von der PSD Bank Saarbrücken, die die BRS Gersweiler mit verschiedenen Spenden im vergangenen Jahr wirkungsvoll unterstützt hat. „Die PSD unterstützt damit in großartiger Weise besonders unsere Arbeit im Jugendbereich“, freute sich Minas über deren Anwesenheit. Ferner begrüßte er die Stadtverordnete der SPD Elisabeth Rammel, den Fraktionssprecher der CDU im Bezirksrat Saarbr.-West Volker Arnold, das Bezirksratsmitglied der SPD Jean-Luc Fuhrmann und den 2.Landesvorsitzenden des BRS Saarland Hubert Hampel. Die Stadtverordnete der CDU Gabriele Herrmann ließ sich entschuldigen und die herzlichsten Grüße ausrichten.
Unser Vorsitzender ließ das vergangene Jahr mit seinen sportlichen Aktivitäten und Erfolgen noch einmal Revue passieren. So konnte die BRS mit ihren Übungsabenden und den Teilnahmen an zahlreichen Turnieren in den Bereichen Bogenschießen (Katharina Schett), Schwimmen (Karlianny Maas) und Hallenboccia auf nationaler und internationaler Ebene punkten. Er erinnerte in seiner Rede auf das vielfältige Angebot von Sportarten unseres Vereines. Von den 82 Mitgliedern sind 70 immer aktiv in den einzelnen Spaten mit dabei. Aber auch gesellschaftliche Aspekte spielten 2011 eine bedeutende Rolle. So wurde eine zweitägige Fahrt nach Paris durchgeführt, die Jugend eine Pfingstfreizeit ermöglicht. Auch die traditionellen Veranstaltungen wie Neujahrsempfang, das Sommerfest und Jahresabschlussfeste wurden wieder in Erinnerung gerufen.

Die Planungen für das Jahr 2012 stehen auch bereits fest, Turniere sind terminiert. Besonders hoffe man, dass die neue Bogenschießanlage an der Aschbachschule Ottenhausen in diesem Jahr verwirklicht werde. Die Gelder sind zum Teil bewilligt, nun kann es los gehen. Nach den Grußworten von Isolde Ries und Volker Arnold wurden die Ehrungen vorgenommen.
Aus den Händen des Vize-Landesvorsitzende des Behinderten und Rehabilitation Sportlandesverbandes, Hubert Hampel wurden Heike Kleber, Arnold und Ludmilla Kuhn, Günter und Ilse Paul und Colin Bilsdorfer mit einer Urkunde und Anstecknadel für ihre 10 jährige Zugehörigkeit zum BRS geehrt. Albert Hoff und Heinz Welanetz wurden für ihre 50 jährige BRS-Vereinszugehörigkeit ausgezeichnet. Auch unser Vereinsvorsitzende bedankt sich bei den Jubilaren mit einen kleinen Geschenk.

Eine besondere Überraschung hatten wir aber noch, ehe sich der Vorsitzende seine Rede abschloss mit dem Wunsch, dass alle weiter hin so aktiv bleiben. Kabarettistin Jutta Lindner, die als Oma F.R.I.E.D.A. über die Vielschichtigkeit des Älterwerdens auf witzige und humorvolle Weise berichtete, brachte auf Anhieb heitere Stimmung unter die Gäste.

Bei feinem Laugengebäck und Getränken bestand danach genügend Gelegenheit zu geselligen Gesprächen mit- und untereinander.