Geschichte

Nach den Wirren des Krieges ging es zunächst darum wieder sein Heim aufzubauen und die Existenz zu sichern. Für viele unserer Sportkameraden war dies doppelt schwer, weil sie nach dem Krieg mit einer Behinderung zurecht kommen mußten. Dennoch verlor kaum einer den Lebensmut. Nachdem vieles wieder geregelt war, dachte man an seine eigene Leibesertüchtigung und gründete am 16. September 1957 die VSG Gersweiler-Ottenhausen.
Josef Palowsky, Fritz Denny, Philipp Schmidt, Walter Heiler, Jakob Conrad, Ludwig Klein, Willi Heil, August Demuth, Peter Trenz, Willi Mettel, Adolf Maurer und Dr. Adolf Jung waren die Männer der ersten Stunde.

Es entwickelte sich im Laufe der Jahre eine gute Versehrtensportgemeinschaft, die im sportlichen Bereich einige hervorragende Erfolge aufzuweisen hatte. Trotz der zahlreichen guten Plazierungen nahm anfangs man nur im Prellball an den Deutschen Meisterschaften teil, ansonsten begnügte man sich mit Landesausspielungen. In den Anfängen waren Sportarten wie Prellball, Volleyball, Sitzball, Faustball, Fußballtennis, Tischtennis, Kegeln und Schwimmen im Programm. Man pflegte sportliche Kontakte zu anderen Vereinen, so unter anderem mit Vereinen aus Luxemburg, Holland und im benachbarten Rheinland – Pfalz.
Stets war man auf kameradschaftlicher Ebene tätig, es wurden Vereinsfahrten und Feiern organisiert. Alle Sportkameraden waren mit Eifer dabei. Sicher nach 45 Jahren sind nicht alle mehr unter uns, aber neue junge Leute sind gekommen um das Erbe im Sinne des Behindertensports und der Kameradschaft weiter zu pflegen. Heute zählen wir immer noch 50 aktive Sportlerinnen und Sportler in den einzelnen Übungsabenden.

Sehr bald wurde erkannt, daß auch Kinder und Jugendliche ein Anrecht auf Sport hatten. Friedrich Denny, unermüdlich in Seinem Wirken, hatte 1964 eine Kinder – und Jugendgruppe gegründet. Zunächst leitete er die Übungsveranstaltung, später kamen zahlreiche andere Sportkameraden hinzu, weil die Gruppe eine beachtliche Größe erreicht hatte.
Heute sind sieben junge Männer und vier junge Frauen zur Gymnastik und Schwimmen anwesend und die Gruppe wird von Yvonne Diessner geleitet.
Die Eltern bringen ihre Kinder zu dem Übungsabend und holen sie wieder ab. Die vielfältigen Defizite werden durch den Sport gemildert, Bewegungsmuster werden neu einstudiert und soziales Verhalten gefördert.

Heute zeigt der Verein ein sein neues Gesicht, wie sie in unser Homepage sehen können.