Neujahrsempfang 2019

Viel Lob gab es beim Neujahrsempfang für die Behinderten- und Rehabilitations-Sport-Gemeinschaft Gersweiler (BRS) in der Ottenhauser Schulsporthalle. BRS – Gersweiler hatte dorthin zum Start ins neue Jahr eingeladen,

Unser Vorsitzender Edmund Minas zog eine beeindruckende sportliche Bilanz für das Jahr 2018. So waren die BRS – Sportler*innen 2018 bei vier internationalen Ereignissen überaus erfolgreich: in Liverpool, Posen, Povoa und Dubai. Außerdem wurden erste Kontakte ins japanische Tokio geknüpft, wo 2020 die nächsten Paralympischen Spiele stattfinden werden. Für die dortigen Paralympics rechnen sich die Gersweiler Rollstuhl-Aktiven gute Teilnahmechancen aus. Neben dem sportlichen Teil werden bei der BRS immer regelmäßig gesellige Veranstaltungen durchgeführt, wie heute der Neujahrsempfang, das Sommerfest und ein Jahresabschluss am Ende eines jeden Jahres.

Breit ist das sportliche Angebot, das die BRS Gersweiler seit vielen Jahren erfolgreich anbieten: Volleyball, Bogenschießen, Boccia oder Boule. Die starke Jugendabteilung nahm außerdem im vergangenen Jahr an vier weiteren Veranstaltungen wie die Spielolympiade, das Bocciafest, das Kegelfest und die Schlager-Parade teil.

Traditionell nutzen wir den Neujahrsempfang auch dazu, langjährige Mitglieder besonders auszuzeichnen. BRS – Ehrenpräsident Hans Netzer (Völklingen), die Vizepräsidentin Isolde Ries und Edmund Minas haben heute folgende Mitglieder geehrt: Oswin Fries, Sibille Gräß, Alfred Motsch, Brigitte Piskol (alle 10 Jahre), Birgit Biskup, Elfi Grundhever und Werner Laufer (alle 20 Jahre).

Unser Vorsitzender bedankte sich auch bei Yvonne Diessner (Übungsleiterin Jugend) für Engagement und bei Anita Raguwaran und Boris Nicolai für ihre sportlichen Erfolge im Para-Boccia.