Anita in Zagreb

Zusammen mit der deutschen Para – Boccia – Nationalmannschaft BC3 ist auch Anita BC4 in Zagreb an den Start gegangen, es war ein hochklassig besetzten Regional Open Turnier im Para-Boccia.
In der Klasse BC4 startete Anita nur im Einzelwettbewerb, sie spielte auch um internationale Erfahrung zu sammeln, die für die kommenden Aufgaben sehr wichtig sind. Anita konnte in der Gruppenphase leider kein Spiel für sich entscheiden. Die Leistungen waren Phasenweise aber zufrieden stellend.
Die deutschen Athleten sammelten wichtige Erfahrungen in den Partien gegen Europas Besten. Ilker Icöz konnte seinen ersten Sieg als Rampenspieler auf einem Weltranglistenturnier gewinnen. Petra Beharkart hatte in den Gruppenspiele zwei Siege einfahren können und sich somit für das Viertelfinale qualifizieren. Dort traf sie auf den Briten Scott Mc Cowan, in einem spannenden Spiel musste sie sich am Ende geschlagen geben.
In der Teamwertung der Klasse BC3 gingen Petra Beharkart und Ilker Icöz an den Start. Mit voller Selbstvertrauen wurden die Spiele der Vorrunde angegangen. Leider konnte keines der Spiel gewonnen werden, mit zwei knappen Niederlagen mit 4:3 und eine doch hohen Niederlage musste man sich aus dem Pairwettbewerb verabschieden. Dennoch konnten das Team gute Erkenntnisse gewinnen und Erfahrung mit internationalen Gegnern sammeln.
Alle Athletinnen und Athleten haben ihr bestes gegeben und jetzt richtet sich der Blick auf die Europameisterschaften im August in Sevillia.