BRS-Gersweiler begrüßt Boccia-Nationalteam

Vom 8. bis 11. Oktober war bei der BRS Gersweiler ein großes Sportwochenende angesagt. Die deutsche Nationalmannschaft mit Paralympics-Teilnehmer Boris Nicolai hatte die Sporthalle der Grundschule in Gersweiler für ihr Trainingsseminar auserkoren. Leider hat die weltweite Pandemie den Sportlern aus aller Herren Länder 2020 einen Strich durch die Rechnung, sprich Paralympics, gemacht. Aber nicht nur das. Viele Trainingseinheiten wurden ausgesetzt. Und wie heißt es so schön im Volksmund „wer rastet der rostet“. Damit dies nicht passiert und Frau/Mann für internationale Turniere und die Paralympics im nächsten Jahr gut gerüstet sind, wurde an diesem Wochenende viele Stunden hart trainiert. Die Sportler, wie auch das gesamte Team, bestehend aus Teammanager, Disziplintrainer, Physiotherapeuten und Betreuer sendeten aus dem Trainingslager heraus lautstark per Videobotschaft herzlichste Grüße live nach Japan und kündigten gleichzeitig die Teilnahme an den Paralympics 2021 in Tokio an. Und für die BRS Gersweiler heißt es dann im August 2021 Daumen drücken für ihren, in der Weltrangliste auf Platz zwei gelisteten Sportler im Para-Boccia BC4, Boris Nicolai. Im Nachgang gab es noch ein fettes Lob von den Sportlern an die BRS Gersweiler für die Rundumversorgung während des Trainings und das leckere Essen aus dem El Carnicero in Gersweiler. Ein dickes Dankeschön auch an Christiane und Thomas Blaess für die vielen Stunden des leiblichen Wohls.

Text u. Foto: (J.K.) Redaktion Westmagazin